Schutzkonzept

 

Wir freuen uns sehr, dass ihr am kommenden Diözesanlager dabei sein wollt. Um sicherzustellen, dass das Lager eine sichere und geschützte Umgebung für alle Teilnehmende bietet, haben wir bestimmte Anforderungen für alle Leitenden und Helfenden festgelegt. Diese Anforderungen umfassen das Vorlegen eines aktuellen Führungszeugnisses und die Teilnahme an einer Präventionsschulung. Im Folgenden erläutern wir die Gründe für diese Anforderungen:

 

Aktuelles Führungszeugnis:

Ein aktuelles Führungszeugnis wird von jedem Leitenden und Helfenden benötigt, um sicherzustellen, dass alle Teilnehmenden in einer sicheren Umgebung betreut werden. Dies dient dem Schutz und der Sicherheit der Kinder und Jugendlichen, die am Diözesanlager teilnehmen. Das Führungszeugnis enthält Informationen über eventuelle Vorstrafen und Gewissheit darüber, dass keine einschlägigen Straftaten begangen wurden.

 

Präventionsschulung:

Die Teilnahme an einer Präventionsschulung ist ebenso wichtig wie das Führungszeugnis. In dieser Schulung werden verschiedene Aspekte der Prävention von Missbrauch, Belästigung und unangemessenem Verhalten behandelt. Wir legen großen Wert darauf, dass alle Leitenden und Helfenden für das Thema sensibilisiert sind. Diese Schulung hilft dabei, die Lagererfahrung für alle Beteiligten sicherer und angenehmer zu gestalten.

 

Unser oberstes Ziel ist es, eine positive und sichere Umgebung zu schaffen, in der Kinder und Jugendliche Spaß haben können. Wir danken euch für eure Mitarbeit und euer Engagement für die Sicherheit und das Wohlbefinden aller Teilnehmenden des Diözesanlagers.

 

Wer braucht was und warum?

Alle Personen die direkten Kontakt mit Kindern und Jugendlichen haben benötigen eine komplette Präventionsschulung. Dazu gehören die Leitende aber auch Helfende die zum Beispiel folgende Aufgaben haben:

  • Ausschank im Cafe
  • Programmbetreuung
  • Nachtwache
  • Fotografieren

Helfende die z.B. ausschließlich beim Auf- und Abbau dabei sind oder in der Küche eingesetzt sind, brauchen mindestens eine Minisensibilisierung.

Eine Übersicht seht ihr in dieser Tabelle. 

Zum Schutzkonzept gehört ebenfalls der Verhaltenskodex und das Tragen eines Namensschildes, was von allen Personen am Platz gefordert wird.

Führungszeugnis

Anleitung für das Erweiterte Führungszeugnis (EFZ)

Für das Lager benötigen Helfende und Leitende ein Führungszeugnis. Im Folgenden findet ihr eine konkrete Anleitung, wie ihr euer Führungszeugnis kostenlos beantragen könnt und über den DPSG-Mitgliederservice eine Bestätigung bekommt, dass keine Einträge vorhanden sind.

Die Bestätigung muss alle fünf Jahre erneuert werden.

Ich habe die Bestätigung und jetzt?

Für Leitende muss der Stavo gesammelt eine Liste abgeben. Der Stamm ist also dafür verantwortlich die Führungszeugnisse bzw. die Bestätigung einzusehen. Ihr gebt die Bestätigung also direkt bei euren Stavos ab.

Helfende laden bei der Anmeldung ihre Bestätigung direkt mit hoch.

Solltet ihr keine Bestätigung haben, weil ihr zum Beispiel das Führungszeugnis vor einem Jahr direkt bei eurem Stavo abgegeben habt, kann der Stamm eine Bestätigung für euch Ausstellen. Diese Bestätigung könnt ihr hier runterladen. 

Der konkrete Ablauf:

  1. Ihr loggt euch mit eurer DPSG-Mitgliedsnummer und eurem Passwort in NaMi (https://nami.dpsg.de) ein.
    • Falls ihr euch noch nicht anmelden könnt, könnt ihr dies über „Zugang beantragen“ nachholen.
    • Eure Mitgliedsnummer steht auf dem Adress-Aufkleber vom „Kontakt“, sonst den Stavo oder im Diözesanbüro nachfragen.
  2. Wenn ihr eingeloggt seid, seht ihr in der oberen rechten Ecke einen Button „Führungszeugnis“, bitte anklicken und dann auf „Antragsunterlagen“ – so könnt ihr euch eine dreiseitige PDF-Datei herunterladen.
    • Die erste Seite umfasst einige Erklärungen zum EFZ und eine Anleitung, wie mit den beiden anderen Seiten zu verfahren ist, die zweite Seite ist eure Ehrenamtsbescheinigung, die dritte die Einverständniserklärung.
  3. Mit eurer Ehrenamtsbescheinigung geht ihr zum Bürgerbüro/Einwohnermeldeamt und beantragt das EFZ; da ihr diese Bescheinigung habt, ist das EFZ für euch kostenlos.
  4. Nach etwa vier Wochen kommt das EFZ zu euch nach Hause; schickt dann das EFZ mit der unterschriebenen Einverständniserklärung an das DPSG-Bundesamt in Neuss.
  5. Nach einer Prüfung wird im NaMi das EFZ-Häkchen gesetzt und das Zeugnis vernichtet (Bearbeitungszeit etwa eine Woche).
  6. Danach kann die Bescheinigung über NaMi heruntergeladen werden. Nach dem Einloggen wählt ihr den Button „Meine Bescheinigungen“ unter dem Punkt „Führungszeugnisse“, dann könnt ihr auf den Eintrag und anschließend auf „Download“ klicken und euch die Bescheinigung ausdrucken.
  7. Keine Sorge – es ist weniger umständlich als es aussieht. 

Präventionsschulung

Wie bekomme ich eine Präventionsschulung?

Um auf den zukünftigen Lagern als Gruppenleiter*in aktiv zu sein, wie zum Beispiel bei unserem Diözesanlager 2024 , braucht ihr eine Präventionsschulung.

Warum ist es so wichtig, dass Gruppenleiter*innen eine Präventionsschulung haben?

Da es immer wieder zu Vorfällen/Grenzverletzungen im Bereich sexualisierter Gewalt kommt, ist der größte Schutzfaktor, eine Präventionsschulung der verantwortlichen Gruppenleiter*innen.

Wie kommt ihr nun an eine komplette Präventionsschulung?

Bei uns im Diözesanverband gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Ihr nehmt an dem Modul Prävention teil, welches Samstag/Sonntag an einem Wochenende angeboten wird.
    Aktuelle Termine und die Anmeldung findet ihr über unsere Homepage: https://www.dpsg-regensburg.de/anmeldungen/.

    ODER

  2. Ihr macht den ersten Teil die Minisensibilisierung von 4 Stunden (online) und zusätzlich den zweiten Teil einen Aktionstag Prävention. Danach habt ihr ebenfalls ein Modul Prävention abgeschlossen.

    Ihr braucht zuerst eine Minisensibilisierung und dann einen Aktionstag Prävention

    Aktuelle Termine und die Anmeldung findet ihr über unsere Homepage: https://www.dpsg-regensburg.de/anmeldungen/.

Momentan werden einige Aktionstage Prävention mit Stavos und Bevos geplant. Es kann sein, dass es noch freie Plätze gibt, falls der Stamm/Bezirk nicht alle Plätze beansprucht. Falls es noch freie Plätze für die Veranstaltungen gibt, werden diese auf unserer Homepage veröffentlicht.

Bei sonstigen Fragen meldet euch einfach im Diözesanbüro unter  werner.schmid@bistum-regensburg.de.